Regensburger Datenbank-Desaster

Dass seit Tagen Benutzer an den Hochschulen dieses Landes nicht mehr in gewohnter Weise an die teuer eingekauften lizenzierten Datenbanken kommen (die RWTH Aachen kann noch nicht einmal einen vollgültigen Ersatz bieten, z.B. findet sich kein Link zum groÃ?en Beck), weil das als bundesweiter Service aufgezogene Regensburger Infosystem durch einen Hardwarefehler nicht erreichbar ist, ist ein Skandal. Bemerkenswert ist, dass man dieses Versagen nicht an die groÃ?e Glocke hängt (in INETBIB war nichts davon zu lesen).


0 Gedanken zu „Regensburger Datenbank-Desaster

  1. Rainer

    Um ein Beispiel für die praktische Auswirkung dieses unerträglichen Zustands zu geben: Ich habe vorgestern mit einer Studentin gesprochen, die nach einem Gespräch mit ihrem Prof an der Ausrichtung der Diplomarbeit etwas ändern soll und dafür umgehend recherchieren muss – aber seit Tagen nicht kann! Sie war den Tränen nahe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.