Australische Serie: “The Librarians”

The six-part series centres on the trials and tribulations of Frances O’Brien, a devout Catholic and head librarian. Her life unravels when she is forced to employ her ex-best friend, Christine Grimwood – now a drug dealer – as the children’s librarian. Frances must do all she can to contain her menacing past and concentrate … „Australische Serie: “The Librarians”“ weiterlesen

The six-part series centres on the trials and tribulations of Frances O’Brien, a devout Catholic and head librarian. Her life unravels when she is forced to employ her ex-best friend, Christine Grimwood – now a drug dealer – as the children’s librarian. Frances must do all she can to contain her menacing past and concentrate on the biggest event of the library calendar – Book Week.

Zugegeben, der Plot klingt irgendwie nicht gerade glaubwürdig, aber die Serie “The Librarians” aus Australien ist ja auch eine Comedy-Serie. Im englischen Format übrigens: Sechs Folgen zu jeweils 30 Minuten. Das Ganze gibts seit Dezember letzten Jahres auf DVD und ich glaube, da ist nächsten Monat eine Bestellung fällig… 😉



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2008, 14. März). Australische Serie: “The Librarians” netbib. Abgerufen am 28. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/s5da

0 Gedanken zu „Australische Serie: “The Librarians”“

  1. Ach so, der Knüwer, na klar, kannte ich ja sogar, kam aber nicht drauf. Edlef, da bin ich jedenfalls beruhigt. Ich dachte schon, Christian Spließ wollte andeuten, ich machte PR für irgendwas. 😉

  2. Hm, da steh’ ich jetzt gerade auf dem Schlauch mit der PR Agentur. Ist das ein Insider, oder könnte ich den auch verstehen (wenn ich vom Schlauch wieder runterkomm’)?

  3. Auf Youtube kann man auch ein Video mit kurzen Ausschnitten aus der Serie sehen. Könnte in der Tat ganz nett sein.

    Seit ich im deutschen Bibliothekswesen arbeite (seit etwas weniger als 3 Jahren), schreibe ich auch schon insgeheim an einer deutschen Vorabendserie mit dem schlichter Arbeitstitel “Die Bibliothek am Rande der Stadt”. Im Ernst: Themen gäbe es genug und man könnte so herrlich Klischees wahlweise bedienen oder mit ihnen aufräumen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search