subito: Ist alles gar nicht so, wie Sie denken

Bei heise.de fand ich heute morgen eine Meldung zum Thema subito.

Schuld an der Situation seien nicht subito oder die Verleger, sondern die Politiker… AuÃ?erdem seien die Bibliotheken an den Vertragsverhandlungen beteiligt gewesen.

Einigen Raum nimmt dann noch die Kritik des Urheberrechtsbündnisses an der UrhG-Novelle ein.

Update/Aktualisierung/Ergänzung: Die Presseerklärung des Urheberrechtsbündnisses


0 Gedanken zu „subito: Ist alles gar nicht so, wie Sie denken

  1. Christian Spließ

    Als ob Bibliotheken nun auch gegen geltende Gesetze verstoßen können würden – die Rahmenverträge sind doch nur das notwendige Öbel als Reaktion auf die Gesetze an sich gewesen. Wir überlegen jetzt nochmal kurz ob Bibliotheken ein Lobby haben…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.