Literaturverwaltungsprogramm: citavi

Nachdem ich kürzlich nach Literaturverwaltungsprogrammen fragte und viele nützliche Hinweise bekam (nochmals vielen Dank!) haben wir uns jetzt – nach Rücksprache mit diversen Instituten bei uns – für citavi entschieden. Ausschlag gegeben hat u.a. die sich intuitiv erschliessende Bedienbarkeit, die gute Dokumentation und wohl auch der Preis. Ich habe das Programm zu Hause installiert (und gezwungenermassen auch das .Net Framework 2.0) und bin noch am Testen, auf den ersten Blick macht es einen sehr durchdachten Eindruck. Unsere Campuslizenz umfasst alle TU-Angehörigen und -studentInnen.


0 Gedanken zu „Literaturverwaltungsprogramm: citavi

  1. Edward

    Sieh dir nochmal in Ruhe JabRef an: Läuft auf allen Plattformen und ist kostenlos & frei. Die interne Aufgabenverwaltung von citavi ist zwar ganz nett, aber auch dafür gibt es (bessere) Tools und das alleine kann nicht das Argument für die Ausgaben sein.

    Antworten
  2. AG

    Ich bin bei LitLink gelandet, seit ca. einer Woche ist die Version 3.0 zu testen. Das gibt es frei für Windows und Mac, leider nicht für Linux (eee-PC vs. Schlepptop?) aber mit entsprechenden Emulatoren läuft es laut Forumbeiträgen dort auch.

    Antworten
  3. PatrickD

    Hallo Edlef, ich nutze auch Citavi auf meinem Windows Rechner, seit dem Betatest, und bin auch sehr zufrieden. In Zukunft sollen auch noch eine nette Featues kommen wie beispielweise COinS Support. Leider wird es Dank .Net in naher Zukunft keine Mac Version geben 🙁

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.