Dokumentenlieferung: subito und EZB

Oliver informiert recht ausführlich über den Stand der Dinge bei der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek. Als ich letztens etwas bei subito bestellte, kam ich mir ein bischen wie in der Steinzeit vor: Man kann ja nur noch zwischen Fax und Post wählen, da unser Wissenschaftler aber auf eine hohe Qualität bei der Darstellung von Tabellen bzw. Zeichnungen angewiesen war, kam für ihn nur Post in Frage… Er war doch etwas verstört, als ich ihn darüber aufklärte, dass er kein PDF erhalten könne…
Wie es in Zukunft mit der Lieferung von PDFs aussehen könnte, beschreibt Oliver in seinem Beitrag STM bewirbt Vertragslösung mit subito / Neue Preise.
Wer jetzt noch nicht den Ã?berblick verloren hat, ist zu beglückwünschen.

Mit anderen Worten: Wir können uns auf subito-Lieferpreise (Email+DRM) von 8,50 Euro gefasst machen, die sukzessive innerhalb der Vertragsdauer auf 10,50 Euro ansteigen werden. Jedoch gilt dies ab Mitte 2009 nur noch für die ersten 10 Artikel einer Zeitschrift, danach greifen die – viel höheren – pay-per-view Preise, die jeder Verlag individuell bestimmt (Einheitlich mit den Preisen auf seiner Homepage? Erlaubnis des PDF-Downloads?).


0 Gedanken zu „Dokumentenlieferung: subito und EZB

  1. B.-C.

    Update:

    Subito Rahmenvertrag – Endfassung deutsch (mit Anlage 1-11, Juli 2006) – vom Börsenverein am 11.2. vom Server genommen; kann weiterhin über die STM Association via e-mail angefordert werden.

    Eckpunkte des Rahmenvertrages zwischen Verlag und Subito e.V. (12. Juli 2006)

    Nachtrag Nr. 1 zum Rahmenvertrag (mit Anlage 12-15, Dezember 2007) – vom Börsenverein am 11.2. vom Server genommen; liegt uns als PDF vor.

    Eckpunkte des Nachtrages Nr. 1 zum Rahmenvertrag zwischen Verlag und Subito e.V. (Fassung vom 31.01.2008, in der Endfassung vom 5.02.2008 vom Börsenverein nur leicht redaktionell überarbeitet; uns liegt außerdem noch eine ältere, noch stark abweichende Fassung vom 16.1.2008 als PDF vor)

    Antworten
  2. B.-C.

    Da mein Kommentar auf medinfo wohl erst Montag freigeben wird, setze ich ihn hier mal parallel rein.
    Ich beziehe mich auf http://medinfo.netbib.de/archives/2008/01/31/2488 und followups.

    Hier Links zu dem vollständigen Vertragswerk, die von den Vertragsparteien wohl aus gutem Grund nicht allgemein zugänglich gemacht werden (vgl. stm-assoc.org und subito-doc.de), sondern nur auf Anforderung zugesandt wird (via stm-assoc.org per e-mail tatsächlich umgehend und ohne Prüfung, von Subito nur via Post an Verlage, mit dem ausdrücklichen Hinweis, der Rahmenvertrag unterliege der Geheimhaltung und dürfe nicht an Dritte weitergegeben werden. Wir unterstellen, dass der Grund ist, dass man die Öffentlichkeit nicht unnötig verwirren möchte, deshalb lieber nur die “Eckpunkte” online stellt und auf eher abschreckend wirkende Details verzichtet …)

    Subito Rahmenvertrag – Endfassung deutsch

    Nachtrag Nr. 1 zum Rahmenvertrag (incl. Anlage 13-15)

    Einzelne Paragraphen sind sehr interessant, z.B. die Knebelparagraphen zur Zwischenbibliothekarischen Fernleihe und -nutzung, die Bibliotheken unterzeichnen sollen, oder der Urheberrechtsvermerk für Nutzer von Kundenbibliotheken, die Eckpunkte des DRM, die Geheimhaltungsvereinbarungen, etc.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.