Haben Privatunis gute Bibliotheken?

Die taz bringt einen Ã?berblickartikel über Privatunis und behauptet gleich zu Anfang, dass diese durchweg gute Bibliotheken hätten. Hm, ob dem wirklich so ist? Ich habe noch nie von herausragender Bibliotheksversorgung gehört und eher immer den Verdacht gehabt, dass sich die Studierenden von Privatunis bei den staatlichen Einrichtungen in der Nähe bedienen müssen. Jedenfalls wüÃ?te ich keine Bibliothek einer privaten Einrichtung, welche einen herausragenden Ruf genieÃ?t. Oder liege ich da falsch, wenn ich diese globale Aussage kritisch sehe?


0 Gedanken zu „Haben Privatunis gute Bibliotheken?

  1. Juergen Plieninger Beitragsautor

    Na klar, aber von der Liga war ja nicht die Rede, sondern von deutschen Privatunis. Und ich wollte übrigens nicht die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen dort nicht schlechtreden, mir ging es lediglich um eine globale Einschätzung der Güte der Bibliotheksversorgung von Studierenden an Privatunis, die von der taz allgemein so positiv eingeschätzt wurde.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.