Komplette Farce: Der Grimme-Online-Award

Eigentlich dachte ich noch, das der Name Grimme als Garant für gute Qualität steht, aber was man sich dieses Jahr geleistet hat, ist einfach nur dämlich. Angefangen vonder Nachnomierung eines Jurymitglieds bis zur Veröffentlichung der Preisträger vor Ablauf der Abstimmungsfrist. Es schlägt hohe Wellen in der Blogosphäre und das zu Recht. Stefan Niggemeier, einer der … „Komplette Farce: Der Grimme-Online-Award“ weiterlesen

Eigentlich dachte ich noch, das der Name Grimme als Garant für gute Qualität steht, aber was man sich dieses Jahr geleistet hat, ist einfach nur dämlich. Angefangen vonder Nachnomierung eines Jurymitglieds bis zur Veröffentlichung der Preisträger vor Ablauf der Abstimmungsfrist. Es schlägt hohe Wellen in der Blogosphäre und das zu Recht. Stefan Niggemeier, einer der Preisträger, sinniert darüber, ob man so einen Preis annehmen kann und auch auf der Blogbar gibt es natürlich Kommentare dazu. Das Medienmagazin DWDL spricht milde von einem Debakel.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Edlef Stabenau (2007, 19. Juni). Komplette Farce: Der Grimme-Online-Award. netbib. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/s4xz

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search