zur Rettung der Verlage

ein Vorschlag von Berndt Dugall im Editorial der Zeitschrift ABI Technik, Heft 1, 2007:

Wie wäre es denn damit: jeder der zukünftig nicht mehr in einer der renommierten teuren Zeitschriften publiziert, sondern seinen Aufsatz gleich auf einem institutional repository deponiert, zahlt eine Zwangslizenz an die Verlage für entgangene Gewinne.

Das kann man sicher noch weiter ausspinnen, denn wem gehen die Klagen der Verlage nicht zu Herzen?


0 Gedanken zu „zur Rettung der Verlage

  1. FH

    Und die Post gibt Notopfer-Marken heraus. Mit denen können dann die Bibliothekskopien der Zeitschriftenaufsäzte verschickt werden, der Erlös geht an hungernde Verleger.