Cabinessence

Snaut ist Bibliothekar und informiert in seinem Weblog Cabinessence u.a. über die unglaubliche Leichtigkeit beim Einrichten eines Makros in PICA.

Ich arbeite mit der Bibliothekssoftware PICA, für die es ein Frontend unter Windows namens Win IBW gibt. Der Bedienkomfort dieser Software ist den Standards des Betriebssystems angepasst. Trotzdem kann es einen in Erstaunen versetzen, was für Schritte man zurücklegen muÃ?, um ein Makro anzulegen. Im folgenden sei dies illustriert.

WinIBW sieht zwar aus wie eine Windowsanwendung, allerdings stösst man sehr schnell an Grenzen, als Beispiel sei Copy-and-Paste genannt…


0 Gedanken zu „Cabinessence

  1. Macsico

    Eine der schönsten unfreiwilligen Witze für auf Windows basierende Programme war der früher häufig zu findende Hinweis: “arbeitet mit einer graphischen Oberfläche ist und daher benutzerfreundlich zu bedienen.”

    Was natürlich die beste Entschuldigung dafür war, daß der Hersteller sich eigentlich doch keine Gedanken über Software-Ergonomie und EDV-gestützte Arbeitsabläufe gemacht hat – hauptsache “graphisch”.

    Mittlerweile bekomme ich solche Texte immer weniger zu Gesicht, weil vermutlich auch der letzte Werbetexter begriffen hat, daß Windows nicht automatisch mit “einfach” gleichzusetzen ist – die jahrelange Erfahrung machts.

    Mein bestes Beispiel war eine Software, mit der ich mal als Trainer mein Brot verdient habe. Sah nur so aus wie Windows, kam aber aus der Unix-Welt und verhielt sich auch genauso bescheiden. Dafür wurde ich in einem EDV-Systemhaus, das wir als Kooperationspartner gewinnen konnten, echt rund gemacht für die Nichteinhaltung der Windows-Standards. Schließlich zieht sowas erhöhte Schulungs- und Supportkosten nach sich …

    Und so nebenbei knackten die Programmierer in der Mittagspause noch unsere (schwache) Datenbankverschlüsselung. 😉