b2i Guide ist online

Das erste (?) Modul der ViFa des Wissenschaftsportal b2i – Bibliotheks-, Buch- und Informationswissenschaften ist online. Christian Hauschke hat dazu schon einiges gesagt, dem ich mich nur anschliessen kann und das von mir auch schon so ähnlich hier formuliert wurde.
Ich habe zwar auch eine Einladung zum Workshop am Montag bekommen (Danke!!), komme aber erst abends in Leipzig an und kann darum nicht teilnehmen. Wissenschaftliche Kommunikation oder Kommunikation in den Wissenschaften oder wie auch immer sollte heutzutage aber etwas anders stattfinden, als nur auf Workshops oder Kongressen, da stimme ich Christian zu. Den Kommentar auf infobib zum Eintrag von HaPe werde ich mir ausdrucken und über den Schreibtisch hängen und draufgucken, wenn es mal wieder um die Sinnfrage geht:

Es liegt einfach daran, dass DFG-geförderte Mittel selten aquiriert werden, weil ein wissenschaftlicher Drang vorläge; vielmehr ist meist ein anderes Motiv im Vordergrund: die Notwendigkeit, für mehr oder weniger verdiente Mitarbeiter eine Finanzierungsmöglichkeit zu finden; der Wille, ein GroÃ?projekt zu starten und mit seinem Namen zu verbinden; und natürlich Geltungsbedürfnis, also die ganz normale akademische Eitelkeit.

Danke!