Wie erklärt man Open Access?

Auch im Medium Podcast kann man folgendes sagen: Open Access ist der kosten- und beschränkungsfreie Zugang zu wissenschaftlicher Fachliteratur über das Internet. Kostenfrei meint, dass für sie keine Lizenzgebühren wie bei kommerziellen Zeitschriften anfallen. Beschränkungsfrei meint, dass die wissenschaftliche Weiternutzung nicht behindert wird. Unser Dokumentenserver unterstützt die Vergabe von sogenannten Creative Commons Lizenzen durch die Autoren. Was Creative Commons ist erklärt unser nächster Beitrag (Podcast)”. Zur Frage der mangelnden Motivation: Alle Wissenschaftler/Fachbereiche müssen angeschrieben und mit den entsprechenden Dokumenten (Rektorenkonferenz, EU-Petition, DFG-Bitte) konfrontiert werden. Die wichtigsten Forscher sollten persönlich angesprochen werden (“Cream of Science”-Prinzip). Siehe dazu auch die Erfahrung der Plasmaphysiker im Helmholtz-Newsletter.


0 Gedanken zu „Wie erklärt man Open Access?

  1. CS

    Für welchen? 😉
    Falls Klaus da was aufgenommen hat können wir uns das auch gerne teilen Edlef. *g* Eine Themenausgabe des Netbib-Podcasts zu Open-Access – kein Problem, wenn ich das nicht alleine machen muss… *zaunpfahldezenthochhaltend* Irgendwann fummele ich das auch noch mal Skype und Interviews raus…

  2. ES

    Fein, danke! Das ist ja schon fast ein fertiges “Modul” für den nächsten Podcast 😉