Maximal 8,02 / 5,58 Euro pro Stunde für Hiwis

Wissenschaftliche Hilfskräfte, Hiwis genannt, stellen einen gut Teil der Mitarbeiter/innen in Hochschulbibliotheken dar, sind aber unterbezahlt und oft überbeschäftigt. Eine von den Gewerkschaften unterstützte Initiative namens Stud:Tarif versucht, dagegen anzugehen. [via Süddeutsche Zeitung] Diesen Blogbeitrag zitierenJürgen Plieninger (2007, 8. Januar). Maximal 8,02 / 5,58 Euro pro Stunde für Hiwis. netbib. Abgerufen am 28. Februar 2024, … „Maximal 8,02 / 5,58 Euro pro Stunde für Hiwis“ weiterlesen

Wissenschaftliche Hilfskräfte, Hiwis genannt, stellen einen gut Teil der Mitarbeiter/innen in Hochschulbibliotheken dar, sind aber unterbezahlt und oft überbeschäftigt. Eine von den Gewerkschaften unterstützte Initiative namens Stud:Tarif versucht, dagegen anzugehen. [via Süddeutsche Zeitung]



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2007, 8. Januar). Maximal 8,02 / 5,58 Euro pro Stunde für Hiwis. netbib. Abgerufen am 28. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/s4cd

Autor: Jürgen Plieninger

Jürgen Plieninger, früher Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert im bibliothekarischen Verband BIB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search