Gates: TV und Bücher gibt’s bald nicht mehr

winfuture schreibt etwas ganz Tolles: Bill Gates meine, Fernsehen und Bücher würden bald verschwinden. Haha! Früher waren es nur die Bücher. Da darf ich doch eine kleine Anekdote loswerden: 1978 war ich in der Ausbildung, als ein Bekannter, ein edv-gewohnter Ingenieur sagte, binnen zwanzig Jahren werde man mich nicht mehr brauchen, weil es dann sowieso nur noch eBooks gäbe, deren Text man sich aus zentralen Datenbanken herunterladen könne. (Er hatte dabei ein feines arrogantes Lächeln im Gesicht) Jetzt sind bald dreiÃ?ig Jahre vergangen und ich habe schon lange keine Besprechung der eBooks mehr gelesen. Schätzungsweise wird Gates‘ Vorhersage eine ähnliche Halbwertszeit haben…


Dieser Beitrag wurde am von in Bibliothek veröffentlicht. Schlagworte: , , , .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

3 Gedanken zu „Gates: TV und Bücher gibt’s bald nicht mehr

  1. Kati

    Ja, in Mehrzahl! Dann nicht nur für die Schule und die aus Papier, meist sogar mit Seitenanzahl mehr als 100 Seiten xD

  2. Kati

    Hmm,also bei uns (in der jüngeren Generation) sind Bücher wieder so richtig im Trend 🙂

Kommentare sind geschlossen.