Citizendium-Diskussion, und: Wer administriert die freien Inhalte?

Endlich, und angesichts des gegebenen Anlasses kaum anders zu erwarten, meldet sich Clay Shirky mal wieder zu Wort. Seine Kritik an Sangers Wikipedia-Gegenentwurf Citizendium hat eine interessante Diskussion ausgeloest, in deren Verlauf eine Initiative aufkam, die ich hier besonders hervorheben moechte:

Paul B. Hartzog moechte die Archivierung der “Knowledge Commons” radikal dezentralisieren. Statt einiger zentral verwalteter Repositories, Wikis etc. sollten die Inhalte in einem verteilten System gespeichert werden. Die Reduktion des Speichersystem auf ein offenes Peer-to-peer-Protokoll ermoegliche vielfaeltige daran gekoppelte Anwendungen und garantiere strukturell die Sicherheit und freie Zugaenglichkeit der Daten.

P2P-Netzwerke waren schon haeufiger als technische Grundlage eines zuverlaessigen freien Zugriffs auf Informationen identifiziert worden, man denke etwa an Freenet und Freescience, die Magnet-URI, Tribler, YACY und andere bei SNIU dokumentierte Ideen.

Ob diese gute Idee durch Hartzogs Intitiative an Fahrt gewinnt? Es waere zu begruessen.

(netbib ueber Shirky und Sanger)


Ein Gedanke zu „Citizendium-Diskussion, und: Wer administriert die freien Inhalte?

  1. Pingback: links for 2006-09-21 » synapsenschnappsen

Kommentare sind geschlossen.