Google Book Search mies

Die Faszination von kg für Google Book Search ist mir nach wie vor schleierhaft. Das ist so ziemlich das mieseste Digitalisierungsprojekt, das ich überhaupt kenne, sonderte jemand in den Kommentaren ab. Darauf antworte ich wie folgt: Ich sehe die Qualität nicht anders, mir fällt jetzt auch kein mieseres ein. Aber bereits die schiere Masse des potentiell Brauchbaren (ich darf hierzu auf meinen Artikel in Computer-Genealogie verweisen, der online in ARCHIVALIA zugänglich ist) rechtfertigt es meines Erachtens, die Leistungen von GBS für die Bereicherung der Public Domain konstruktiv zu nutzen. Ein schlechtes frei zugängliches Digitalisat ist besser als gar kein Digitalisat. Für eine eigene OCR reicht die Qualität nicht aus, wer das braucht, muss alles nachscannen. Aber man kann durchaus die unbrauchbaren Seiten nachscannen und den Text in freien Projekten wie z.B. Wikisource manuell erfassen.