Bibliotheksfinanzierung in Spanien

In Spanien hat die Regierung anscheinend Besuch vom Dienstmann Aloisius (der MĂŒnchner Dienstmann darf endlich auch einmal Urlaub machen 😉 ) erhalten und ist göttlicher Erleuchtung teilhaft geworden. Um sich den international vorgeschlagenen Standards fĂŒr die Mindestausstattung von öffentlichen Bibliotheken (die IFLA/UNESCO empfiehlt 1,5 bis 2,5 BĂŒcher je Einwohner) anzunĂ€hern wurde ein Zuschuss von 9,6 … „Bibliotheksfinanzierung in Spanien“ weiterlesen

In Spanien hat die Regierung anscheinend Besuch vom Dienstmann Aloisius (der MĂŒnchner Dienstmann darf endlich auch einmal Urlaub machen 😉 ) erhalten und ist göttlicher Erleuchtung teilhaft geworden. Um sich den international vorgeschlagenen Standards fĂŒr die Mindestausstattung von öffentlichen Bibliotheken (die IFLA/UNESCO empfiehlt 1,5 bis 2,5 BĂŒcher je Einwohner) anzunĂ€hern wurde ein Zuschuss von 9,6 Millionen Euro fĂŒr das Jahr 2006 vom Kultusministerium in Madrid freigegeben. Damit die regionalen Sprachen auch gefördert werden, ist ein Mindestbetrag von 1 Million Euro fĂŒr Publikationen in den “kooffiziellen” Sprachen reserviert.



Diesen Blogbeitrag zitieren
OS (2006, 25. April). Bibliotheksfinanzierung in Spanien. netbib. Abgerufen am 19. April 2024, von https://doi.org/10.58079/s30z

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search