Jungs lesen weniger als Mädchen

Schuld sind wie immer die Gehirnhälften: Ein Interview mit dem Autor Frank Maria Reifenberg bei tagesschau.de. Wenn man diesen etwas biologistischen Erklärungsansatz mal übersieht (gibt es eigentlich einen naturwissenschaftlichen Beweis dafür, dass Logik links und Gefühl rechts sitzen?), ein ganz interessanter Artikel, der möglicherweise auch Kolleginnen und Kollegen in öffentlichen Bibliotheken nützen könnte (Hint!). Beispiel: … „Jungs lesen weniger als Mädchen“ weiterlesen

Schuld sind wie immer die Gehirnhälften: Ein Interview mit dem Autor Frank Maria Reifenberg bei tagesschau.de.

Wenn man diesen etwas biologistischen Erklärungsansatz mal übersieht (gibt es eigentlich einen naturwissenschaftlichen Beweis dafür, dass Logik links und Gefühl rechts sitzen?), ein ganz interessanter Artikel, der möglicherweise auch Kolleginnen und Kollegen in öffentlichen Bibliotheken nützen könnte (Hint!). Beispiel:

tagesschau.de: Gibt es denn überhaupt einen Markt für Jungenbücher?

Reifenberg: Das ist schwierig: Sobald nämlich auf einem Buch draufsteht, dass es nur für Jungs ist, wollen die es nicht mehr. Jungs verabschieden sich auch sehr viel früher aus der Kinder- und Jugendbuchecke der Buchhandlungen. [..]


Ein Gedanke zu „Jungs lesen weniger als Mädchen“

Kommentare sind geschlossen.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search