„Es ist nie zu spät, ein Buch zurückzugeben!“

In Neuseeland wurde ein Buch nach 61 Jahren zurückgegeben, meldet die Schwäbische Zeitung Online.


Dieser Beitrag wurde am von in Bibliothek veröffentlicht. Schlagworte: .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Ein Gedanke zu „„Es ist nie zu spät, ein Buch zurückzugeben!“

  1. AndreasP

    Hm, vielleicht besteht ja noch Hoffnung, dass die UB Mannheim dereinst in 60 Jahren das Buch findet, das sie irgendwo in ihren unendlichen Weiten verloren hat, ohne vorher meine Rückgabe korrekt zu verbuchen. Das kommt dann vielleicht auch in der Schwäbischen Zeitung, die ich zufällig regelmäßig lese, und dann kann ich stolz meine Ersatzbeschaffung zurückverlangen…

Kommentare sind geschlossen.