Benutzerfreundliche Reading Lists

Kürzlich hatte ich mich hier über die Möglichkeit begeistert, mit dem RSS-Reader BlogBridge sog. Reading Lists zu abonnieren:

„Eine Reading List zu abonnieren bedeutet nicht einfach die Feed-Abos von jemand anderem einmalig zu übernehmen, sondern dauerhaft genau jene Feed-Zusammenstellung zu lesen, die dieser jemand auch gerade liest. Das ist sehr praktisch, wenn man vermutet, daÃ? jemand als Experte stets die wichtigsten Nachrichtenquellen für ein bestimmtes Thema abonnieren wird. Solche thematischen Bündel (bei BlogBridge: Guides) lassen sich mit dem Reader also abonnieren, wobei Ã?nderungen in der Zusammensetzung der Feeds wahlweise geräuschlos übernommen werden, jeweils eine Ankündigung erfolgt oder aber die Ã?nderung durch den Abonnenten des Guides explizit übernommen werden muÃ?.“
Zusätzlich ist es mit BlogBridge möglich, die Kategorien im eigenen RSS-Reader selbst als Reading Lists zu veröffentlichen. Die URL meiner Reading List zum Thema Wikis lautet beispielsweise http://www.blogbridge.com/rl/5308/wikify.opml.
So weit, so gut. Aber könnte man den Feeds nicht einfach Tags hinzufügen, und die Leser stellen sich dann ihre eigene Reading List zusammen, je nachdem, was genau sie interessant finden? Das sieht dann so aus:

Eine ziemlich transparente Sache, die durch Tagging sowohl für die Zusammensteller als auch für die Abonnenten einer Reading List sehr bequem und flexibel ist.
Natürlich bleibt es dabei: Wenn RSS-Feeds schon als ein kompliziertes Medium gelten, dann sind es OPML-Dateien und Reading Lists erst recht. Aber wie immer kommt es auch hier auf die Implementation dieser Technik an.
Siehe auch den überaus bescheiden formulierten Hinweis auf dieses einzigartige Feature der dynamischen OPML-Ausgabe im Feedmarker-Blog.

P.S. AbschlieÃ?end noch die von Edlef „zusammengetaggten“ RSS-Feeds der der deutschen Hochschulschriften-Server als OPML – durch diese Zusammenstellung war ich überhaupt erst darauf gekommen, mich mit der Sache einmal genauer zu beschäftigen. Und durch einen Hinweis bei Library clips.


3 Gedanken zu „Benutzerfreundliche Reading Lists

  1. LH Beitragsautor

    Ich bin immer wieder verblüfft, wie die Weblogs dazu führen, daß viele Leute, die sich gar nicht unmittelbar kennen, über die selben Themen nachdenken…
    Also, das eine was ich da in dem Kommentar heute morgen angesprochen hatte, dynamische OPML-Ausgabe von del.icio.us-getaggten Feeds, damit hat sich Danny Ayers vorgestern beschäftigt – und das Problem mit einem eleganten Hack gelöst. (http://dannyayers.com/archives/2006/02/07/delicious-reading-lists/)
    http://www.w3.org/2000/06/webdata/xslt?xslfile=http://wikify.org/delicious-to-opml.xsl&xmlfile=http://del.icio.us/rss/lambo/feed&transform=Submit
    – das ist jetzt die (zugegeben ziemlich monströse) URL, unter der man von mir getaggte Feeds als OPML abonnieren kann. Bisher sind nur zwei Beispielfeeds drin, aber das wird sich ändern. Man kann durch Hinzufügen der gewünschten Tags in den del.icio.us-Teil der URL dann gezielt Feeds zu den gewünschten Themen zusammenstellen.

  2. LH

    Das Konzept von Feedmarker finde ich eigentlich bestechend, eine flexiblere Möglichkeit OPML-Dateien zu erzeugen als durch das Verteilen von Tags kann ich mir kaum vorstellen. Allerdings ist der Dienst oft quälend langsam. Ich vermute mal, daß es da noch keine Konkurrenten gibt, weil vielen noch nicht aufgefallen ist, was an dieser Technik OPML so interessant ist. Spätestens wenn del.icio.us eine OPML-Ausgabe getaggter Feeds ermöglicht und ein paar mehr RSS-Reader als nur BlodBridge dieses Abonnieren von OPML-URLs ermöglichen (bisher gilt ja noch das einmalige Importieren einer statischen OPML-Datei als Stand der Technik) sollte man das Thema mal wieder aufgreifen… 🙂

  3. ES

    ich bin auch fast ein bischen ueberfordert durch diese Moeglichkeiten von feeds, Feedmarker, OPML… Wichtig ist natuerlich, irgendwo wenigstens die Hochschulschriftenserveradressen aktuell zu halten. Evtl. ist da auch mit dem OPMLManager was machbar. Der Tag „opus“ ist nicht so ganz gluecklich, er entstand beim Import in Feedmarker quasi aus Verlegenheit, aber so ist das nunmal mit Tags…:mrgreen:

Kommentare sind geschlossen.