RSS in the Academic / Research / Scientific community

David Weinberger weist auf eine Liste des Webloggers Pito Salas mit vielen gut gewählten Beispielen zur Anwendung von RSS in den Wissenschaften hin. Besonders heben Salas und er eine beeindruckende Liste der Bibliothek der University of Saskatchewan mit den RSS-Feeds zahlreicher Journale hervor. Stichprobenartig läÃ?t sich hier feststellen, daÃ? manche Feeds überhaupt nicht erreichbar sind, … „RSS in the Academic / Research / Scientific community“ weiterlesen

David Weinberger weist auf eine Liste des Webloggers Pito Salas mit vielen gut gewählten Beispielen zur Anwendung von RSS in den Wissenschaften hin. Besonders heben Salas und er eine beeindruckende Liste der Bibliothek der University of Saskatchewan mit den RSS-Feeds zahlreicher Journale hervor.
Stichprobenartig läÃ?t sich hier feststellen, daÃ? manche Feeds überhaupt nicht erreichbar sind, während andere sogar ganze Abstracts enthalten. Für Wissenschaftler wäre es natürlich schön, neben alphabetischer Sortierung nach Journaltiteln oder Herausgebern auch noch irgendeine thematische Sortierung zu haben.
Und Jean-Claude Bradley geht in seinem Kommentar zum Beitrag von Salas noch einen Schritt weiter:

The main application of RSS in scientific research is still aggregating links to traditional articles or press releases. And even there the vast majority of RSS feeds in scientific research are either not configurable or simply not available. Things could get much more interesting if scientists started to publish directly to blogs with the same level of scientific rigor that they do in traditional publications. (…)

Tja, das wär natürlich was…



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2005, 26. Juli). RSS in the Academic / Research / Scientific community. netbib. Abgerufen am 16. April 2024, von https://doi.org/10.58079/s23w

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search