Das hätte Bertolt Brecht gefreut (vielleicht)

Mit Freecast – peer-to-peer streaming kann jeder sein eigenes Radioprogramm verbreiten. Und, das ist das Neue daran, prinzipiell können ihm beliebig viele zuhören, egal wie gering die Internet-Bandbreite ist, über die er verfügt. Allerdings sind Weblogs eigentlich auch schon solche Radios, nur – meistens – ohne Ton. 😉


0 Gedanken zu „Das hätte Bertolt Brecht gefreut (vielleicht)

  1. CS Beitragsautor

    Na, ob die Rechtewahrer für Musik und Interpreten dafür schon eine Gebührenoption haben? Bei Podcasts gibt es momentan laut GEMA-Auskunft jedenfalls nichts.