Das hätte Bertolt Brecht gefreut (vielleicht)

Mit Freecast – peer-to-peer streaming kann jeder sein eigenes Radioprogramm verbreiten. Und, das ist das Neue daran, prinzipiell können ihm beliebig viele zuhören, egal wie gering die Internet-Bandbreite ist, über die er verfügt. Allerdings sind Weblogs eigentlich auch schon solche Radios, nur – meistens – ohne Ton. 😉


0 Gedanken zu „Das hätte Bertolt Brecht gefreut (vielleicht)

  1. CS

    Na, ob die Rechtewahrer für Musik und Interpreten dafür schon eine Gebührenoption haben? Bei Podcasts gibt es momentan laut GEMA-Auskunft jedenfalls nichts.