Bibliothekssterben.de

Geschlossene und finanziell ausgetrocknete Bibliotheken dokumentiert Bibliothekssterben.de (mit Aufruf zur Mitarbeit). Hier ist anscheinend sonst alles im wohlverdienten Oster-Urlaub, sonst wäre es wohl kaum denkbar, dass Alexander Hartmann mit seinem Jurabilis den Link aus INETBIB vor uns hat …


10 Gedanken zu „Bibliothekssterben.de

  1. kg

    Richtig: Was soll\’s?

    Ich wollte eigentlich ursprünglich nur ausdrücken, dass Netbib zu langsam war. Niemand erwartet, dass ein Blawg einen INETBIB-Hinweis sofort umsetzt. Insofern wars eigentlich ein Lob für Jurabilis (das ich nicht für die Pfeife des Jahrhunderts vorschlagen würde).

    Gern dürfen alle meine juristisch einschlägigen Beiträge in netbib darauf durchgesehen werden, wie sie sich zu Blawgs stellen. NACH einer solchen Durchsicht und statistischen Auswertung reden wir mal weiter.

    Juristen und Urheberrechtskontroverse: voll daneben! Lesen Sie mal nach, wer dem Schockwellenreiter mal gepflegt den Buckel runterrutschen kann.

  2. AH

    @Bernd: Er wollte eben ausdrücken, dass jurabilis in seinen Augen sonst eher langsam bei der Berichterstattung ist. Was soll\’s?

  3. Bernd

    > 2. Im vorliegenden Fall gelingt es mir
    > beim besten Willen nicht, eine negative
    > Aussage zu Jurabilis anzunehmen – also
    > was solls.

    Darf ich als Nicht-Jurist mal vorsichtig vermuten, dass sich da jemand durch dumm-stellen 8-() aus der Affäre ziehen will? 😉

    Ist nicht persönlich gemeint, ich habe Ihren IMHO gelungenen Beitrag unter http://www.jurawiki.de/FotoRecht mit grossem Interesse gelesen.

    Bernd

  4. AH

    Niemand fordert einen Link – wo kämen wir denn da hin?

    Es fällt eben nur auf, dass Sie für jur. Weblogs weder Links (Handakte mal ausgenommen) noch gute Worte übrig haben. Offenbar ist da mal irgendwas vorgefallen, das Sie Juristen gegenüber sehr sehr \”distanziert\” werden ließ.

    Kann es sein, dass Sie im Falle der \”Urheberrechtskontroverse\” (ich denke, Sie meinen Martin Walsers Buch, richtig?) die Anwälte von Suhrkamp mit den Blawgs verwechseln?

    Beste Grüße aus Berlin

    AH

  5. kg

    1. Es trifft nicht zu, dass ich auf Landplagende nie einen Link setze. Bei Handakte ist der Link sogar automatisch voreingestellt, sobald der Begriff ins Weblog geschrieben wird.
    2. Im vorliegenden Fall gelingt es mir beim besten Willen nicht, eine negative Aussage zu Jurabilis anzunehmen – also was solls.
    3. Ich würde mich nicht als verbittert bezeichnen, aber eine sich so dreist gerierende Zunft wie die Juristen sollte damit leben können, dass man sie überwiegend nicht mag.
    4. Bekanntlich stellen sich die Landplagenden selbst ins Abseits (z.B. Urheberrechtskontroverse mit dem Schockwellenreiter), also haben sie nicht das geringste Recht, z.B. eine Verlinkung einzufordern.

  6. AH

    Der vorstehende Kommentar richtet sich natürlich an den Autor des Ausgangsbeitrags, also kg.

  7. AH

    Was hat Sie nur so verbittert? Nicht nur, dass Sie bei blawgs (oder nur bei meinem?) nie einen Link setzen, wenn Sie zitieren, Sie können sich nicht mal solche (doch eher plumpen) Seitenhiebe verkneifen …

    Auf eine gute Zusammenarbeit!

  8. jp

    Nein, Klaus, nur wirft bei mir das Sommersemester bereits seine Schatten voraus, so dass ich erst jetzt zu netbib komme. Danke für\’s Einstellen in netbib!

Kommentare sind geschlossen.