Wagner-Manuskripte versteigert

Das handschriftliche Libretto für die Oper “Tristan und Isolde” erzielte 204.650 Pfund (327.000 Euro). Die Niederschrift der “Wesendonck-Lieder”, die Wagner später zum Teil für “Tristan und Isolde” benutzte, fand für 534.650 Pfund (855.000 Euro) einen Käufer. “Das ist ein neuer Auktionsrekord für ein Wagner-Manuskript”, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses Sothebyâ??s. Ob die Manuskripte nach Deutschland … „Wagner-Manuskripte versteigert“ weiterlesen

Das handschriftliche Libretto für die Oper “Tristan und Isolde” erzielte 204.650 Pfund (327.000 Euro). Die Niederschrift der “Wesendonck-Lieder”, die Wagner später zum Teil für “Tristan und Isolde” benutzte, fand für 534.650 Pfund (855.000 Euro) einen Käufer. “Das ist ein neuer Auktionsrekord für ein Wagner-Manuskript”, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses Sothebyâ??s. Ob die Manuskripte nach Deutschland verkauft wurden, konnte sie zunächst noch nicht sagen. Führende Wagner-Forscher hatten die Handschriften als “nationales Kulturgut” bezeichnet, das Deutschland unbedingt erhalten bleiben müsse, meldet die WELT (wir berichteten).


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
kg (9. Dezember 2002). Wagner-Manuskripte versteigert. netbib. Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/rv0w


Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search