Beutekunst: Fenster der Marienkirche in Frankfurt/Oder endlich zurückRussland hat die Glasfenster aus dem 14. Jahrhundert zurückgegeben (PNN). Bildseiten aus Frankfurt und der Eremitage zeigen ihre Leuchtkraft. (Beutekunstlinks findet man hier.)

Beutekunst: Fenster der Marienkirche in Frankfurt/Oder endlich zurück
Russland hat die Glasfenster aus dem 14. Jahrhundert zurückgegeben (PNN). Bildseiten aus Frankfurt und der Eremitage zeigen ihre Leuchtkraft. (Beutekunstlinks findet man hier.)

Donaueschingen: Pisces-Collection

Die alten Meister sind weg, an ihre Stelle ist teuerste Moderne eines anonymen Schweizer Sammlers (er teilt mit mir das Sternbild Fische) getreten – die WELT und der RGA berichten, und die Stuttgarter Zeitung kommentiert: Und so stolz und professionell die neue Sammlung auch sein mag, sie spiegelt auch ernüchternd den Mechanismus des Kunstbetriebs wider. … „Donaueschingen: Pisces-Collection“ weiterlesen

Die alten Meister sind weg, an ihre Stelle ist teuerste Moderne eines anonymen Schweizer Sammlers (er teilt mit mir das Sternbild Fische) getreten – die WELT und der RGA berichten, und die Stuttgarter Zeitung kommentiert: Und so stolz und professionell die neue Sammlung auch sein mag, sie spiegelt auch ernüchternd den Mechanismus des Kunstbetriebs wider. Denn auch wenn die Künstler einst mit provokanten und abseitigen Positionen angetreten sein mögen, so wurden sie doch rasant schnell in den Kanon einsortiert – und fügen sich letztlich mit Variationen ihrer Themen artig in den gierigen Markt ein.

Kulturgutverluste: Nordelbische Sorgen

Es wird hier eine Grenze überschritten, die in unseren Augen inakzeptabel ist: das alte Buch, die Quellendokumente in öffentlichen Einrichtungen, zu denen auch die Kirchen zählen, ist keine Handelsmasse und kein totes Kapital, es gehört, verzeihen Sie mir das Pathos an dieser Stelle, im Gegenteil zum wichtigsten Kapital, das wir besitzen, ohne das auch Kirche, … „Kulturgutverluste: Nordelbische Sorgen“ weiterlesen

Es wird hier eine Grenze überschritten, die in unseren Augen inakzeptabel ist: das alte Buch, die Quellendokumente in öffentlichen Einrichtungen, zu denen auch die Kirchen zählen, ist keine Handelsmasse und kein totes Kapital, es gehört, verzeihen Sie mir das Pathos an dieser Stelle, im Gegenteil zum wichtigsten Kapital, das wir besitzen, ohne das auch Kirche, Gesellschaft und Wissenschaft, keinen Bestand und keine Zukunft haben. Thomas Stäcker (HAB Wolfenbüttel) schreibt der Hamburger Bischöfin Jepsen in Sachen Nordelbische Kirchenbibliothek. (Mehr dazu in INETBIB).

Fürstenberg-Ausverkauf

Selten deutliche Worte liest man in der Rheinpfalz zur Donaueschinger Gemäldesammlung: Dennoch mag keine reine Freude aufkommen. Die prächtige Gabe, um die hinter den Kulissen längst erbittert gerangelt wird, kann jederzeit abgezogen werden, das Schicksal der 48 Bilder im rheinischen Depot ist unklar; ihre Zerstreuung scheint unausweichlich. Man wird sich am Ende wohl arrangieren, den … „Fürstenberg-Ausverkauf“ weiterlesen

Selten deutliche Worte liest man in der Rheinpfalz zur Donaueschinger Gemäldesammlung: Dennoch mag keine reine Freude aufkommen. Die prächtige Gabe, um die hinter den Kulissen längst erbittert gerangelt wird, kann jederzeit abgezogen werden, das Schicksal der 48 Bilder im rheinischen Depot ist unklar; ihre Zerstreuung scheint unausweichlich. Man wird sich am Ende wohl arrangieren, den Fürstenberg-Schatz für sündhaft teures Geld in öffentlichen Besitz überführen. Ein schaler Geschmack bleibt, derweil in Donaueschingen in zwei Jahren zusammengekaufte Allerweltsware der Koons, Sherman, Hirst, Trockel, Gursky, Prince und anderen aus einer fiktiven, wohl Genfer, “Sammlung Pisces” ab 9. Juni die Besuchermassen bringen soll, die die heiligen Bildtafeln der Alten Meister nicht anschaffen konnten. Leider wieder mit dem Zählfehler: In Stuttgart sind nur 5 der 74 Nummern.

Donaueschinger Gemälde und Nebelkerzen

Ein weiterer unkritischer Artikel zum Donaueschinger Kunstskandal ist in der SZ zu lesen. Es geht ganz und gar nicht darum, der Provinz das Recht auf Zeitgenossenschaft nicht zu[zu]gestehen, es geht um das willkürliche Auseinanderreisen eines wunderbaren alten Ensembles, von dem keinesfalls die wichtigsten Werkgruppen in Stuttgart gelandet sind. Es sind von den 74 Nummern des … „Donaueschinger Gemälde und Nebelkerzen“ weiterlesen

Ein weiterer unkritischer Artikel zum Donaueschinger Kunstskandal ist in der SZ zu lesen. Es geht ganz und gar nicht darum, der Provinz das Recht auf Zeitgenossenschaft nicht zu[zu]gestehen, es geht um das willkürliche Auseinanderreisen eines wunderbaren alten Ensembles, von dem keinesfalls die wichtigsten Werkgruppen in Stuttgart gelandet sind. Es sind von den 74 Nummern des Katalogs genau 5 in Stuttgart zu besichtigen, mit zusammen 26 Tafeln. Insgesamt sind es 136 Tafeln, also lagern etwa 110 hochbedeutsame Tafeln in einer Spedition (mindestens eine befindet sich noch im SchloÃ? in Donaueschingen).

Spenden-Aufruf zur Rettung historischer Bücher

Bitte weitersagen, mailen, forwarden, publik machen: Johann Anselm Steiger trommelt für die Rettung von Büchern aus der Nordelbischen Kirchenbibliothek: Die Nordelbische Landeskirche unterhält in der Grindelallee eine Kirchenbibliothek. Aufgrund eines Beschlusses der Kirchenleitung ist die Bibliothek nun gehalten, ihre Buchbestände um 50% zu reduzieren. […] Faktum ist: In Hamburger Antiquariaten werden seltene Drucke (z.B. aus … „Spenden-Aufruf zur Rettung historischer Bücher“ weiterlesen

Bitte weitersagen, mailen, forwarden, publik machen: Johann Anselm Steiger trommelt für die Rettung von Büchern aus der Nordelbischen Kirchenbibliothek: Die Nordelbische Landeskirche unterhält in der Grindelallee eine Kirchenbibliothek. Aufgrund eines Beschlusses der Kirchenleitung ist die Bibliothek nun gehalten, ihre Buchbestände um 50% zu reduzieren. […] Faktum ist: In Hamburger Antiquariaten werden seltene Drucke (z.B. aus dem 17. und 18. Jahrhundert) angeboten, die aus der besagten Bibliothek stammen und sonst nicht in Hamburg greifbar sind. Bekannt ist, daÃ? die einst an alten Drucken reiche Hamburger Staatsbibliothek durch die Bomben des Zweiten Weltkrieges den gröÃ?ten Teil ihrer Schätze verloren hat. Darum kann nicht tatenlos zugesehen werden, wie sich diese Erosion der historischen Buchbestände in Hamburg fortsetzt. Hier wird nicht nur der Hamburger Gedächtnisschatz aufs Spiel gesetzt. Es werden vielmehr auch die Interessen von Wissenschaft und Forschung in der Hansestadt empfindlich berührt.

A very dishonest young man

Der Guardian erzählt ausführlich die Geschichte des englischen Buchdiebs William Jacques, der hunderte alter Bücher aus Geldgier stahl und verkaufte. The total value of the books Jacques stole is around £1.1 million. Many were damaged in an attempt to disguise their origins. Whole collections within those libraries have been devastated. Hundreds of the books have … „A very dishonest young man“ weiterlesen

Der Guardian erzählt ausführlich die Geschichte des englischen Buchdiebs William Jacques, der hunderte alter Bücher aus Geldgier stahl und verkaufte. The total value of the books Jacques stole is around £1.1 million. Many were damaged in an attempt to disguise their origins. Whole collections within those libraries have been devastated. Hundreds of the books have still not been recovered. Verwüstungen richten aber auch die Antiquare aus Geldgier an. Heute Abend sah ich ein Buch offenbar aus dem Bestand der Nordelbischen Kirchenbibliothek, das – mit weiteren Stücken aus der gleichen Provenienz – von einem Buchbinder behandelt worden war, der die Vorsatzblätter auf den Vorderdeckel klebte, um die Besitzvermerke zum Verschwinden zu bringen.

Pisces Collection nach Donaueschingen

In den Karlsbau, aus dem die Alten Meister verbannt wurden (sogar TTT berichtete), meldet die FAZ (6.5., S. 45), soll die von dem Kunsthändler Simon de Pury (vom Auktionshaus Phillips) zusammengetragene “Pisces Collection” einziehen, 150 Werke aus den 1980er und 1990er Jahren von Armleder, Bleckner, Delvoye, Koons usw. Teure Moderne anstelle regionalen Kulturguts!

In den Karlsbau, aus dem die Alten Meister verbannt wurden (sogar TTT berichtete), meldet die FAZ (6.5., S. 45), soll die von dem Kunsthändler Simon de Pury (vom Auktionshaus Phillips) zusammengetragene “Pisces Collection” einziehen, 150 Werke aus den 1980er und 1990er Jahren von Armleder, Bleckner, Delvoye, Koons usw. Teure Moderne anstelle regionalen Kulturguts!

Kulturgutverlust: Nordelbische Kirchenbibliothek verscherbelt Altbestände

Rare Drucke des 17. Jahrhunderts aus der Ahlefeldtschen Bibliothek des Klosters Itzehoe tauchten nun im Antiquariatshandel auf. Offenbar hat die Nordelbische Kirchenbibliothek in Hamburg “ausgemistet” (Mehr zum neuen Skandal).

Rare Drucke des 17. Jahrhunderts aus der Ahlefeldtschen Bibliothek des Klosters Itzehoe tauchten nun im Antiquariatshandel auf. Offenbar hat die Nordelbische Kirchenbibliothek in Hamburg “ausgemistet” (Mehr zum neuen Skandal).

Fürstenberg-Bilder in Stuttgart

Ein Leserbrief an die FAZ (noch unveröffentlicht): Bilder aus der Sammlung Fürstenberg künftig in Stuttgart – die von Ihrem Mitarbeiter Timo John in der FAZ (26.2.) angebrachten kritischen Fragezeichen hinter dieser Meldung sind nur zu berechtigt.

Ein Leserbrief an die FAZ (noch unveröffentlicht): Bilder aus der Sammlung Fürstenberg künftig in Stuttgart – die von Ihrem Mitarbeiter Timo John in der FAZ (26.2.) angebrachten kritischen Fragezeichen hinter dieser Meldung sind nur zu berechtigt. „Fürstenberg-Bilder in Stuttgart“ weiterlesen

Von Donaueschingen nach Stuttgart

26 der aus dem Fürstenberg-Museum in Donaueschingen ausgelagerten Gemälde Alter Meister werden zukünftig â?? ab 16. Mai â?? in der Staatsgalerie Stuttgart der Ã?ffentlichkeit wieder dauerhaft zugänglich sein. Den ausgehandelten Leihvertrag mit den Fürstenbergsammlungen bezeichnete Kunstminister Peter Frankenberg als â??kunstpolitischen Coupâ??, meldet die Badische Zeitung. Und was ist mit den anderen kostbaren Bildern? So wird … „Von Donaueschingen nach Stuttgart“ weiterlesen

26 der aus dem Fürstenberg-Museum in Donaueschingen ausgelagerten Gemälde Alter Meister werden zukünftig â?? ab 16. Mai â?? in der Staatsgalerie Stuttgart der Ã?ffentlichkeit wieder dauerhaft zugänglich sein. Den ausgehandelten Leihvertrag mit den Fürstenbergsammlungen bezeichnete Kunstminister Peter Frankenberg als â??kunstpolitischen Coupâ??, meldet die Badische Zeitung. Und was ist mit den anderen kostbaren Bildern? So wird das einzigartige Ensemble aufgebrochen und die Zerstückelung eingeleitet.
[Danke an Joachim Krüger]

Gemälde weggeschafft

Nach der 1999 aufgelösten Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek ist nun offenbar die erlesene Gemäldesammlung der Fürstenbergischen Sammlungen in Donaueschingen an der Reihe. Die alten Meister wurden nach Köln verbracht (Näheres). Das Stuttgarter Landesdenkmalamt weiÃ? wie immer nichts Genaues.

Nach der 1999 aufgelösten Fürstlich Fürstenbergischen Hofbibliothek ist nun offenbar die erlesene Gemäldesammlung der Fürstenbergischen Sammlungen in Donaueschingen an der Reihe. Die alten Meister wurden nach Köln verbracht (Näheres). Das Stuttgarter Landesdenkmalamt weiÃ? wie immer nichts Genaues.

Frisierte Köpfe und fesche Kleider

Ein Artikel von Thommi Herrwerth Ein sehr umfangreicher Artikel über die Geschichte der BRAVO mit sehr vielen Informationen zu den damaligen SchlagersängerInnen. Hintergrundinfos, Abbildungen von Plattencovern (Schallplattenhüllen?). Diese Seiten sind für Schlagerfreunde ein absolutes Muss (ich bin zwar keiner, finde die Seiten aber extrem amüsant). (Link über Schockwellenreiter)

Ein Artikel von Thommi Herrwerth
Ein sehr umfangreicher Artikel über die Geschichte der BRAVO mit sehr vielen Informationen zu den damaligen SchlagersängerInnen. Hintergrundinfos, Abbildungen von Plattencovern (Schallplattenhüllen?).
Diese Seiten sind für Schlagerfreunde ein absolutes Muss (ich bin zwar keiner, finde die Seiten aber extrem amüsant).
(Link über Schockwellenreiter)

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search