Arendt und Bibliotheken

Hannah Arendt wäre unlängst 100 Jahre alt geworden. Im Deutschlandradio kam ein Interview mit Antonia Grunenberg, aus welchem hervorgeht, dass Arendt einige Zeit im Exil in Paris auch in Bibliotheken gearbeitet hat.


Dieser Beitrag wurde unter Bibliothek abgelegt am von .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Ein Gedanke zu „Arendt und Bibliotheken

  1. Anna Hollendung

    Ja, Hannah Arendt hat einige Zeit in Paris in Bibliotheken gearbeitet. Allerdings sollte dieser Info hinzugefügt werden, dass sie dort an ihrer Biographie von Rahel Varnhagen weiterarbeitete und dass sozusagen nach Feierabend, da sie zu dieser Zeit eigentlich einer zion. Vereinig. unterstützte b. d. Vers. v. jüd. Flüchtlingen. Die eigentlichen Informationen aus dem genannten Interview, sind völlig andere, als jene, dass Arendt in Paris auch in Bibliotheken war um dort in ihrer Freizeit zu arbeiten…

Kommentare sind geschlossen.