Frühes Bookcrossing in Katalonien

In den Stuttgarter Nachrichten erscheint ein kurzer Rückblick auf den “Welttag des Buches” und der Hinweis auf einen katalonischen Brauch (kann man das sagen, wenn es seit den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts schon praktiziert wird?), an diesem Tag Bücherstände zu machen und Bücher zu verkaufen oder zu verschenken.


Dieser Beitrag wurde unter Bibliothek, Buchhandel, Literatur abgelegt am von .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/

Ein Gedanke zu „Frühes Bookcrossing in Katalonien

Kommentare sind geschlossen.