Portables Opera

Nicht schlecht: Wenn Ihr Arbeitgeber nur den Internet-Explorer erlaubt, wenn Sie von verschiedenen Geräten den Opera-Browser benutzen, können Sie ihn auch auf einen USB-Stick laden und dann immer dort einstecken, wo immer es geht: Opera-USB. [Dank an Christian]


Dieser Beitrag wurde am von in Technik, WWW veröffentlicht. Schlagworte: .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/