Eckenknick

Bibliotheken, so lautet eine populäre Auffassung, seien schutzwürdige Stätten, in denen schriftlich überliefertes Wissen gesammelt und bewahrt wird. Zerstörungen dieser Stätten werden deshalb stets als Akte äusserster Kulturbarbarei gebrandmarkt. Wie diese zivilisatorischen Bastionen in den USA und in Grossbritannien durch einen schleichenden Prozess der Vernichtung von Büchern und Zeitungen quasi von innen heraus zerstört werden, wie der Anschlag auf diese Gedächtnisse kultureller Werte sich unbemerkt in erschreckender Grössenordnung seit den fünfziger Jahren ereignete und noch ereignet, berichtet Nicholson Baker in seinem Buch «Der Eckenknick», das national und international eine Lawine von Entgegnungen, Artikeln und kontrovers geführten Diskussionen ausgelöst hat, hebt die NZZ-Kritik an.


2 Gedanken zu „Eckenknick

  1. kg Beitragsautor

    Danke für den Hinweis. Heute kam das Buch, ich werde es gespannt lesen …

Kommentare sind geschlossen.