2 Gedanken zu „zur Erinnerung

  1. Jakob

    Naja, der Artikel ist von 2002 und die Argumente wiederholen sich. Klar, dass „das Internet“ nicht „Häuser, in denen systematisch Publikationen gesammelt werden“ ersetzt aber selbst die grundsätzliche Mängel Qualität, Vollständigkeit, Findbarkeit sind auch in einer Bibliothek nicht perfekt.

    Das einzige wirklich ziehende Argument: Im Internet fehlt der Spaziergang durch die Regale, das gemütliche Schmökern in der Leseecke und nicht zuletzt die süße Bibliothekarin!

Kommentare sind geschlossen.