Buch als lineares Medium

Fördert oder schädigt die Pop-Kultur die Kinder und Jugendlichen. In der FAZ erscheint dazu eine Rezension des Buches Everything Bad Is Good for You. How Today’s Popular Culture Is Actually Making Us Smarter des amerikanischen Bestsellerautors Steven Johnson, in dem er provozierend das Buch als lineares und wenig interaktives Medium darstellt. Nun ja, die wahren Abenteuer passieren im Kopf …


Dieser Beitrag wurde unter Bildung, Literatur abgelegt am von .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/