Lohnneben- und andere Kosten

Am neoliberalen Wesen soll die Welt genesen: Lohnnebenkosten senken, Löhne frei aushandeln und Kündigung vereinfachen. Mit diesen drei Paukenschlägen meldet sich das neu gegründete HWWI in Hamburg zu Wort, das zur Zeit gerade drei Mitarbeiter hat. Der alte Kasten mit den hunderten von Mitarbeitern u.a. in Archiv und Bibliothek unter dem Namen HWWA muss noch einige Zeit weiterbestehen (da sieht man ja, wie unbeweglich alles ist!), um dann ins Kieler Weltwirtschaftsarchiv eingegliedert zu werden. [via Hamburger Abendblatt] Ursprünglich waren HWWA-Bibliothek und -Archiv eine hochgehaltene Forschungsinfrastruktur, jetzt Ballast.
Wollen wir ‘mal nicht so sein und wünschen wir dem HWWI alles, alles Gute! Damit dem so ist, sollte man bei den Lohn- und Lohnnebenkosten sparen (Forscher müssen nicht so hoch bezahlt werden, die sind hochmotiviert, die arbeiten fast von allein) und sich das sofortige Kündigungsrecht bei weiteren eventuell schlecht ausfallenden Evaluationen vorbehalten (man hat ja Erfahrungen mit der zweifelhaften Qualität und Missgunst dieser neuen Glaubensrichtung deutscher Hochschul- und Forschungspolitik …). Vor allem sollte die Arbeitszeit nach oben korrigiert werden: Da jetzt keine leistungsfähige eigene Bibliothek mehr zur Verfügung steht, muss man auf alle anderen wissenschaftlichen Bibliotheken in Hamburg zugreifen und wir wissen ja: Das kostet Zeit, insbesondere wenn man ohne Informationsprofis herumeiern muss. Aber vielleicht reichen auch ein paar Klassiker aus (Milton Friedman und so, hat man noch aus dem VWL-Studium), um mangels Substanz ein paar platte Paukenschläge loszulassen, welche die Finanziers beeindrucken (sollen).


Dieser Beitrag wurde unter Bibliothek abgelegt am von .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/