The Ethical Blogger

Karen G. Schneider hat im Library Journal einen kurzen Artikel über die Moral der Biblioblogosphere (schönes Wort) veröffentlicht. Der Tenor: Wohlüberlegtes Bloggen dient dem Ansehen des Berufsstandes. Man solle deshalb z.B. keine fremden Inhalte ohne Quellenangabe kopieren. Geschenkt, aber warum sollte man „ethical Blogger“ werden?
Hierzulande gibt es zwar (noch) keinen massenhaften Run auf das Medium, der eine vergleichbare Sorge um Sittenverfall auslösen könnte, aber das kommt bestimmt noch. Bis dahin kann man sich ja schon mal um Defizite in der „Informationsethik“ oder über die „Googleisierung der Gesellschaft“ Sorgen machen, nur so zum Ã?ben… 😉


0 Gedanken zu „The Ethical Blogger

  1. Pingback: medinfo weblog » Blog Archive » Biblioblogosphäre