Infoworld goes tagalicious

David Weinberger berichtet über ein sehr interessantes Experiment, das heute vom Magazin InfoWorld begonnen wurde: Statt nach der alten Themenhierarchie geordnet zu werden, werden die Artikel nun von InfoWorlds del.icio.us-Account aus getaggt. Damit gibt ein angesehenes, populäres Journal seiner Leserschaft ein Stückchen Kontrolle über die Organisierung der Inhalte. Vielleicht werden Medien “alten Stils” (ein Redakteur … „Infoworld goes tagalicious“ weiterlesen

David Weinberger berichtet über ein sehr interessantes Experiment, das heute vom Magazin InfoWorld begonnen wurde: Statt nach der alten Themenhierarchie geordnet zu werden, werden die Artikel nun von InfoWorlds del.icio.us-Account aus getaggt.

Damit gibt ein angesehenes, populäres Journal seiner Leserschaft ein Stückchen Kontrolle über die Organisierung der Inhalte. Vielleicht werden Medien “alten Stils” (ein Redakteur schreibt und viele Leser rezipieren) ihre fachliche Autorität bald nur noch verteidigen können, indem sie sich gezielt der kollaborativen Dauerbegutachtung und -Kontextuierung durch die interessierte Ã?ffentlichkeit aussetzen. Man könnte zwar argumentieren, daÃ? bereits vor etlichen Jahren Amazons Leserrezensionen oder Slashdots Kommentarforen die Leser aktiv teilnehmen lieÃ?en, aber dies hier ist etwas Neues: del.icio.us ist keine firmeneigene Spielwiese von InfoWorld, auf der notfalls stets die InfoWorld-Spielregeln gelten.
Der letzte Weinberger-Text, auf den ich hier hingewiesen hatte, behandelte die Consumerpedia. Man stelle sich nun ein Unternehmen vor, das zur Dokumentation seiner Leistungen oder Produkte offiziell auf ein solches, nicht von ihm selbst kontrolliertes Wiki verweist! Prinzipiell könnte das natürlich funktionieren. Gleiches gilt, wenn man seine Kunden auf den PubSub- oder eben den del.icio.us-Kontext des Unternehmens verweist. Eines scheint sich über dieses neuartige Szenario bereits sagen zu lassen: Viele viele Weblog- und Wiki-Autoren haben ein feines Gespür für das Eindringen traditionellen, werbenden Marketings in diese neue Medienlandschaft entwickelt. Die Wikipedia und die Weblogs haben sich längst als eine groÃ? angelegte Lernwerkstatt in Sachen Informations- und Medienkompetenz erwiesen.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Jürgen Plieninger (2005, 15. April). Infoworld goes tagalicious. netbib. Abgerufen am 14. April 2024, von https://doi.org/10.58079/s1fl

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search