Studiengebühren abarbeiten statt zahlen

Aprilscherz? Wir dachten das schon, als der Kölner Stadtanzeiger meldete, dass Langzeitstudierende an der Ruhr-Uni Bochum ihre Gebühren auch abarbeiten können und hierzu eine Jobbörse eingerichtet worden sei, aber die im Artikel mit URL aufgeführte Jobbörse gibt es wirklich. Das kann ja heiter werden, wenn sich Ehrenamtliche, Ein-Euro-Jobber und Langzeitstudierende in Bibliotheken, Mensen und anderswo an der Uni sich gegenseitig auf die Zehen treten werden! Ob es wohl bald das Berufsbild des “Externe-Arbeitskräfte-Organisators/Organisatorin” geben wird?


Dieser Beitrag wurde unter Bibliothek, Hochschule abgelegt am von .

Über jplie

Jürgen Plieninger, Bibliothekar in einer One-Person Library, Soziologe, Blogger in diversen Weblogs zu den Themen Bibliothek, OPL, Recherche, Wissenschaftliches Arbeiten, Kurse in den Bereichen Recherche, Arbeitsorganisation und Web 2.0. Engagiert in den bibliothekarischen Verbänden BIB und ASpB. - Weitere Infos finden Sie auf https://jplie.wordpress.com/