Buchticket.de

Buchticket ist eine legale Buchtauschbörse: Nur wer Bücher einstellt, erhält ein Buchtauschticket, das er zum Anfordern anderer Bücher benützen kann. Anders als bei Bookcrossing muss man das getauschte Buch nicht weitergeben. [Via Netzeitung]


11 Gedanken zu „Buchticket.de

  1. Der zweite von links

    Der AGB-punkt 5.5 bei buckticket („Zusätzliche Tauschtickets können kostenpflichtig erworben werden.“) ist (laut wayback-machine) irgendwann nach Maerz 2005 verschwunden. Damit bleibt als „Haken“ nur noch die Tatsache, dass „Bonus-Tickets“ an Mitglieder verteilt werden, die viele Bücher einstellen, positive Bewertungen haben, oder neue Mitglieder werben: es gibt also mit der Zeit immer mehr Tickets als Bücher im (Schneeball)System.

  2. DVD Tausch King

    Hallo Joachim,
    du hast natürlich ganz recht. Das „legal“ sollte selbstverständlich sein! Aber: Es versteht nicht immer jeder alles so genau und präzise wie du oder hast du dahingehend andere Erfahrungen gemacht. Viele Leute hören „Tauschbörse“ und denken an Grokster, Shareazaa etc. und die sind eben nicht legal…. 🙂
    LG
    DVD Tausch King

  3. Joachim S. Müller

    Etwas blöde Frage: Warum hast du „legal“ dazugeschrieben? Eine Börse, mit deren Hilfe man nichtvirtuelle Sachen im Internet tauschen kann ist doch notwendigerweise erst mal legal.

  4. harper20

    besser so eine ex+hopp mentalität wie bei bc oder bt, als bücher einfach in den altpapiercontainer zu schmeißen, schon oft gesehen. die variante wasserfest verpackt drauflegen is ja noch was anderes. Auserdem habe ich gar nicht den platz, um auch bücher die mir nicht gefallen haben zu behalten

  5. Christian Spließ

    Indirekt dient BC schon dem privaten Bestandsaufbau, Klaus – denn etliche Bücher, die ich über BC kennengelernt habe, habe ich für meine privaten Bücherregale erworben. Ex-und-Hopp-Mentalität – nun, ob ich das einmal gelesene Buch nun bei Ebay, bei Buchticket oder bei BC unterbringe ist Geschmackssache, es mag natürlich auch eine gewisse \“Wegwerfmentalität\“ der Gesellschaft da mitspielen. Allerdings macht BC mir halt mehr Spaß.

  6. kg

    BC dient nicht dem seriösen Bestandsaufbau, es ist Ausdruck einer am Flüchtigen orientierten Ex-und-Hopp-Mentalität, da die Bücher wieder in den Kreislauf gegeben werden müssen.

  7. CS

    Ich halte Bookcrossing IMHO immer noch für die spannendste Alternative auf dem Gebiet. 😉

  8. leser

    Ja ja ehrenamtlich udn wenn man auf der Webseite eine Anzeige schaltet, dann steht man mit seinen Angeboten ganz oben. Vorsichtig sein bei Tauschticket, wenn ich sowas schon höre. niemand wird gezwungen, dann Tickets zu kaufen. Und jetzt ist es noch eine kostenlose Tauschbörse.

  9. Tauscher

    Ich denke es ist Vorsicht geboten. Wenn genügend Teilnehmer ihre Bücher zum Tausch eingetragen haben, wird Buchticket gemäß seiner Teilnahmebedingungen anfangen, Buchtickets zu verkaufen. (Siehe §5.5 der AGB). Die tauschenden Mitglieder zahlen also nicht in bar, sondern in Form ihrer zum Tausch angebotenen Bücher!

    Buchticket verkauft dadurch irgendwann die Bücher, die eigentlich den Teilnehmern gehören. Ist doch eine echt kluge Idee von denen, etwas zu verkaufen, das anderen gehört!

    Eine Alternative könnte z.B. die Tauschbörse Bambali sein. Der Anbieter betreibt diese Tauschbörse ehrenamtlich. Dort können außerdem alle Arten von Waren und sogar Dienstleistungen getauscht werden.

Kommentare sind geschlossen.