Bildrechte

<![CDATA[Viele Museen haben zum Beispiel strikte Richtlinien gegen das Fotografieren bestimmter oder gar aller Ausstellungsstücke und bestehen auf der Nutzung eines kostenpflichtigen Reproduktions-Services, oft in Verbindung mit einem stark eingeschränkten Nutzungsabkommen. Ob das bei Kunstwerken, deren Inhalt längst nicht mehr geschützt ist, überhaupt legal ist, sei dahingestellt. Praktiziert wird es dennoch, teilweise mit der Rechtfertigung, die Digitalisierung selbst stelle einen Schöpfungsakt dar und sei deshalb schützenswert. Auf politische Reformen in diesen Bereich zu hoffen heiÃ?t, den verantwortlichen Politikern einen hohen Grad von Intelligenz, Wissen und Integrität zuzuschreiben, meint Möller im zweiten Teil seines Wikipedia-Berichts in Telepolis. Siehe dazu auch meine Ansicht auf der Seite FotoRecht im Jurawiki.]]>