Verlagsrecht: Selbstplagiat

<![CDATA[RA Langenhan findet offenbar ein Urteil des OLG Hamburg bedenklich, das bei einem Selbstplagiat einen Verstoss gegen die Konkurrenzschutzklausel im Verlagsvertrag verneint hatte, weil die Juristen in einem Werk von sich abgeschrieben hatten, das durch Ausserkrafttreten der kommentierten gesetzlichen Regelung nicht mehr in einem Wettbewerbsverhältnis zu dem früheren Werk stand. Das Urteil ist vernünftig, zumal wenn man bedenkt, dass juristische Prosa über weite Strecken ohnehin aus gestanzten Floskeln besteht, die gebetsmühlenartig zu wiederholen diese Zunft als eine ihrer grossen intellektuellen Herausforderungen betrachtet. ]]>


2 Gedanken zu „Verlagsrecht: Selbstplagiat

  1. kg

    Ob ich richtig oder falsch lese, ist meine Sache. Und _hier_ kann ich schreiben, was ich will und niemand löscht es weg.

Kommentare sind geschlossen.