Kulturgutzerstörung als soziale Amnesie

<![CDATA[Bis zum 31.12.1949 wurden in Thüringen abgerissen: 28 Schlösser, 209 Herrenhäuser, 120 Gutswohnhäuser sowie mehrere Hundert landwirtschaftliche Nebengebäude – alles zum höheren Ruhme des Sozialismus, der damit die architektonischen Erinnerungen der einstigen Feudalherren vernichten wollte. Diese Angaben aus der instruktiven Fallstudie (S. 311) von Barbara Happe, Zwischen sowjetischer Militäradministration und Denkmalschutz. Der AbriÃ? von Schössern und Gutshöfen 1947-1949 im Zuge der Bodenreform im Landkreis Jena-Stadtroda (Thüringen), in: Zeitschrift des Vereins für Thüringische Geschichte 55 (2001), S. 285-315 (im WWW dazu: Hinweis auf eine Monographie zu Brandenburg, Maether 1999; Gedenkartikel BZ 1996). ]]>