Update: UB Eichstätt verhökert Kapuzinerbücher

Wieso der Eichstätter “Dubletten”-Verkauf die Kriterien eines Kulturgut-Skandals erfüllt, versuche ich in meiner Stellungnahme auf die Erwiderung von Dr. Littger in INETBIB (2 Teile) zu zeigen – zugleich ein Plädoyer gegen das verhängnisvolle Dublettendenken. Von der UB Eichstätt ist zu fordern:
1. Keine weiteren Verkäufe aus den Kapuzinerbibliotheken aus dem
Bestand vor 1802 mehr! 2. Ausscheidung jüngerer sog. Dubletten nur in einem transparenten
Verfahren durch vorrangige Anbietung an andere Bibliotheken und unter
Dokumentation ihrer Provenienz.